Kunstharz- beschichtungen

„Funktionierende und technisch hochwertige Fußbodensysteme sind Vertrauenssache.”

(Ulrich Huzel, Bauleiter und Koordinator bei Fa. Züblin, Um- und Neubau Breuningerland LB)

Wenn besonders hohe mechanische Widerstandsfähigkeiten oder chemische Beständigkeiten gefordert werden, sind Kunstharzsysteme die Lösung vieler Probleme. Auf der linken Seite sind in kurzen Zügen verschiedene Produktreihen von Imprägnierungen bis zu Kunstharzestrichen beschrieben.

Imprägnierungen

In den Estrich bzw. Beton eingearbeitete Imprägnierungen dienen dazu, die vorhandene Oberfläche durch Tränkung mit Kunstharz zu verfestigen, dadurch die Widerstandsfähigkeit zu erhöhen, das Stauben des Bodens zu verhindern und die Pflege und Reinigung zu erleichtern. Imprägnierungen führen zu keinem zusätzlichen Schichtaufbau.

Versiegelung

Im Gegensatz zu einer Imprägnierung tränken und verfestigen Versiegelungen nicht nur den Untergrund sondern bauen an der Oberfläche des Bodens einen zusätzlichen Film von ca. 0,1-0,3 mm auf. Neben der Erhöhung der Widerstandsfähigkeit und leichteren Pflege des Bodens wird eine Versiegelung auch häufig aus optischen Gründen (z.B. Kellerräume, Garagen) eingesetzt.

Beschichtungen

Dort wo hohe mechanische und chemische Anforderungen an Industrieböden gestellt werden, sind Kunstharzbeschichtungssysteme häufig die beste oder sogar einzige Alternative ein dauerhaftes Funktionieren eines Fußbodens zu gewährleisten. Beschichtungen werden in Schichtstärken zwischen ca. 0,5mm - 2mm eingebaut. Durch Chipeinstreuungen und entsprechende Farbauswahl können auch optisch sehr anspruchsvolle Designböden hergestellt werden.

Kunstharzestriche

Extreme Zähigkeit, Oberflächenfestigkeit, Chemikalienbeständigkeit und Formstabilität kennzeichnen dieses Material. Das zweikomponentige Epoxidharz hat bereits nach 1-3 Tagen ausreagiert und der Fußboden kann sofort in Nutzung gehen.